Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Textgröße

Bildstock "Moses"

Der im Jahr 1592 errichtete Bildstock gehört zu den ältesten Bauwerken der Südriesgemeinde und zählt zu den Baudenkmälern im Landkreis Donau-Ries. Er wurde 1750 unter dem Abt Michael Dobler erstmals renoviert und zeigt auf einem Gemälde in der Stichbogennische der Südseite bildhaft, wie Moses die 10 Gebote erhält.

Hans Balthasar Zimmermann, Klosterbaumeister und Klostermüller, erbaute anno 1750 das Kirchenschiff der protestantischen Dorfkirche neu. Vermutlich ist er auch der "Renovierer" des Bildstocks gewesen.

Mitte des letzten Jahrhunderts wurde die Bildsäule mit einem nicht denkmalgerechten Spritzputz und einem Gitter versehen, später das Moses Bild erneuert und hinter Glas gesetzt.

"Moses", wie das über 400 Jahre alte Denkmal liebevoll genannt wird, wurde für die 1000-Jahr-Feier des Ortes im Jahr 2007 in vielen freiwilligen Stunden vom "ehrenamtlichen Bautrupp" des Dorfvereins Mönchsdeggingen, nach Maßgabe des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, behutsam renoviert.


Das reizvolle Kleinod ist direkt gegenüber des Klostereinganges, in der Klosterstraße, zu finden. Seit 2014 führt der Rundwanderweg „Geotope Kühstein" am „Moses" vorbei.

Quellen:
Chronik 1000 Jahre Mönchsdeggingen
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
www.monumentum.net

Moenchsdeggingen Moses 04

Back to Top